Verlängerung des Busführerscheins:

Sie sind über 50 Jahre alt

Für Verlängerungen, die über das 50igste Lebensjahr hinaus gelten, wird zusätzlich eine Leistungspsychologische Untersuchung benötigt: Diese Untersuchung testet Ihre Belastbarkeit, Orientierungsleistung, Reaktionsfähigkeit, Konzentrationsleistung und Aufmerksamkeitsleistung. D.h., ob Sie rasch und auch bei störenden Einflüssen angemessen reagieren.

  • Ärztliche Untersuchung mit Bescheinigung nach Anlage 5.1 FEV

Als Taxifahrer müssen Sie zum Führen eines Fahrzeuges, die gesundheitliche Eignung vorweisen können.  Die Anlage 4 der FeV "Eignung und bedingte Eignung zum Führen von Kraftfahrzeugen" enthält konkrete Bewertungen von Krankheiten und deren Auswirkungen auf die körperliche Eignung. Die Untersuchung der körperlichen Eignung dient dem Erkennen von Krankheiten,  die die Fahrtüchtigkeit beeinträchtigen können. Dazu gehören, eine körperliche Untersuchung, Blutdruckmessung, Urinuntersuchung, die Anamnese, Ärztliche Befundung und medizinische Dokumentation. Gibt es Hinweise auf Erkrankungen, sind ggf. noch weitere Untersuchungen nötig.

  • Untersuchung des Sehvermögens


Diese Untersuchung dient dem Erkennen von nicht ausreichenden Sehfunktionen, z.B. eine schlechte Sehschärfe oder ein eingeschränktes Gesichtsfeld.

Diese Untersuchungen des Sehvermögens werden bei uns gemacht:

-   Mit dem Sehtestgerät werden die Tagessehschärfe und das räumliche Sehvermögen untersucht

-   Das  Farbsehvermögens erfolgt mittels Farbsehtafeln.

-   Die Prüfung des Gesichtsfeldes ist etwas aufwendiger und geschieht an einem extra Gerät, dem sog. Perimeter.


Wichtig für die Untersuchung ist es, dass Sie Ihre Sehhilfen für die Ferne und Ihren Brillenpass und Ihren Personalausweis mitbringen!


Als Busfahrer müssen Sie im Straßenverkehr gut sehen, können jedoch bestehende Fehlsichtigkeit durch Sehhilfen ausgleichen. Die Korrektur mit Brille darf dabei max. plus 8,0 Dioptrien betragen, sonst müssen Sie Kontaktlinsen tragen. Sie erhalten eine Bescheinigung nach Anlage 6.2 FEV  über einen Sehtest und über eine Gesichtsfeldprüfung (Perimetrie).

  • Psychologische Untersuchung:

Diese Untersuchung testet ob Sie rasch und auch bei störenden Einflüssen angemessen reagieren.

Dabei untersuchen ausgebildete Arbeitsmediziner:

 

-   Belastbarkeit,

-   Orientierungsleistung,

-   Reaktionsfähigkeit,

-   Konzentrationsleistung

-   Aufmerksamkeitsleistung

 

Dieser Konzentrations- und Reaktionstest ist nach Anlage 5.2 FEV bei Taxifahrern (FzF) ab dem 60. Lebensjahr obligatorisch.

Wie geht der Test:

Die Untersuchung erfolgt an unserem Computer:  

o   ERKLÄRUNG:  genaue und übersichtliche Erklärung des PC-Tests

o   ÜBUNGSPHASE: Sie üben für sich und machen sich mit der Tastatur vertraut

o   EINZELTESTERKLÄRUNG: Jeder einzelne Test wird genau erklärt und es gibt jeweils dazu eine Übungsphase für Sie

o   WIEDERHOLUNG: Sie können die Übungen sooft wiederholen, wie es nötig scheint

o   ERKLÄRUNGEN: Nachfragen ist erwünscht!

o   Los geht’s: Erst, wenn Sie das Testprinzip verstanden haben und treffsicher die Tastatur bedienen können beginnt der Test.

o   START. Sie geben das Startzeichen!

          Insgesamt dauert der Test ungefähr eine Stunde.

Dabei ist analog zu den Anforderungen im Straßenverkehr, schnelle Reaktion gefordert. Sie können Sie sich hier im Gegensatz zum Straßenverkehr ruhig ein paar Fehler leisten und werden trotzdem den Test bestehen. Bei einem Test werden Sie sogar mit Absicht überfordert. Denn bei der Auswertung werden sowohl die Zeit als auch die Anzahl der richtigen Antworten gewertet.

Wie bereite ich mich auf den Reaktionstest vor?

Normalerweise bedarf es keiner besonderen Vorbereitung, da es jedoch um Konzentration und Reaktion geht, sollten Sie möglichst ausgeruht und vor allem ausgeschlafen zu der Untersuchung erscheinen.

Kann ich den Test wiederholen?

So wie bei allen „Prüfungen“ kann es mal „daneben gehen“, man kommt beim ersten Mal nicht mit dem Testsystem zurecht oder ist persönlich unkonzentriert. Dann gibt es die Möglichkeit dies mit dem testenden Mediziner zu klären und meist wird er Ihnen eine zweite Möglichkeit innerhalb des nächsten Monats geben.